background image background image

Kohleimporte.de
Eine gemeinsame Plattform

Deutschland hat im Sommer 2011 den Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen. Seitdem wird über die Zukunft der Energieversorgung diskutiert. Das letzte deutsche Atomkraftwerk wird voraussichtlich 2022 abgeschaltet. Eine vollständige Versorgung durch erneuerbare Energien wird frühestens 2050 erreicht. 

In der Zwischenzeit spielt Kohle in den Planungen der Energiekonzerne noch immer eine wichtige Rolle. "Versorgungssicherheit" ist das meistgenannte Argument. Vor diesem Hintergrund sind zahlreiche neue Kohlekraftwerke in Planung oder im Bau.

Schon jetzt bezieht Deutschland über 70 Prozent seiner Steinkohle aus dem Ausland. Wenn im Jahr 2018 die Kohlesubventionen enden und in der Folge die letzten deutschen Zechen schließen, wird der Importanteil auf 100 Prozent anwachsen. 

Die Frage nach der Herkunft und den Abbaubedingungen der Importkohle kommt in der Diskussion um die deutsche Energieversorgung aber kaum vor. Der internationale Kohlehandel findet praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Über Menschenrechtsverletzungen und großflächige Umweltzerstörung in Abbauländern wie Kolumbien oder Südafrika wissen Stromkunden hierzulande nur wenig.

Mit dieser gemeinsamen Plattform möchten FIAN und KOSA dem Thema mehr Öffentlichkeit ermöglichen.

Licht an für die Menschenrechte – Kohleimporte müssen transparenter werden!

Mit Kohle in die Zukunft? Energiepolitik und Klimawandel in Südafrika und die Rolle Deutschlands.
Aktuelle Informationen und Hintergrundmaterialien zu Südafrika finden Sie unter:

www.kosa.org

Informationen und Hintergrundmaterialien zu Kolumbien finden Sie unter:

www.fian.de

Bitter Coal:

www.urgewald.org

Kohle.Protest.Karte von PoswerShift:

www.power-shift.de

Diese Webseite sowie die Vorhaben von FIAN und KOSA wurden bzw. werden von der
STIFTUNG UMWELT UND ENTWICKLUNG NORDRHEIN-WESTFALEN gefördert.



Organisationen, Initiativen oder Bündnisse, die sich mit dem Thema Importkohle beschäftigen oder
beschäftigen möchten, sind herzlich eingeladen, diese Plattform zu nutzen.


Kontakt und Impressum

Koordination Südliches Afrika (KOSA) e.V.
August-Bebel-Str. 62, 33602 Bielefeld

Fon: (0521) 9 86 48-51/52
Fax: (0521) 6 37 89

kosa@kosa.org | www.kosa.org


Rechtliche Hinweise und Disclaimer

Vertretungsberechtigter Vorstand:
Claus-C. Poggensee, Christoph Beninde, Karin Saarmann

Registergericht: Amtsgericht Bielefeld

Vereinsregister Nummer: 20 VR 3583

Steuernummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: 305/5978/0898

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV:
Dieter Simon (Anschrift wie oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Auf Facebook teilen Twittern Seite drucken